Waschanleitung

Damit Sie an unseren hochwertigen Dekostoffen lange Freude haben, ist es wichtig, die Stoffe richtig zu waschen und zu pflegen. Zu jedem Artikel haben wir Ihnen die entsprechenden Pflegehinweise und Waschanleitungen wie vom Hersteller empfohlen hinterlegt. Darüber hinaus sollten Sie bei der Pflege der Dekostoffe noch einige grundsätzliche Tipps beachten wie die Auswahl des richtigen Waschmittels, die Größe Ihrer Waschmaschine oder die Materialzusammensetzung.

Im Zweifel raten wir dazu, die Dekostoffe in einer Fachreinigung entsprechend trocken reinigen zu lassen.


Wäsche

Dekostoffe sollten generell eher bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden. In der Regel sind maximal 30 Grad empfohlen. Bei höheren Temperaturen können empfindliche Fasern wie Seide oder Leinen angegriffen und dadurch brüchig werden, bei Drucken können die Farben leiden und eventuell verblassen.

Die empfohlene Waschtemperatur ist bei jedem unserer Dekostoffe bei den Details hinterlegt und sollte auch in jedem Fall beachtet werden.

Kein Dekostoff verträgt eine Behandlung im Trockner. Deshalb sollten Dekostoffe am besten tropfnass flächig aufgehängt werden, damit sich der Dekostoff beim Trocknungsvorgang nicht verziehen kann.

Viele Dekostoffe können bedenkenlos gebügelt werden. Es empfiehlt sich, mit einer geringen Hitze anzufangen und zunächst an einer unauffälligen Stelle auf der Rückseite des Dekostoffes mit dem Bügeleisen zu testen. Robustere Materialien wie Baumwolle oder Leinen können etwas heißer gebügelt werden. Empfindliche Materialien wie Seide oder auch leichtere Polyesterqualität sollten nur mit äußerster Vorsicht und sehr wenig Hitze gebügelt werden. Generell empfiehlt es sich, die Dekostoffe immer auf der linken Seite zu bügeln, damit die schönere Vorderseite geschützt wird. Wie heiß der jeweilige Dekostoff maximal gebügelt werden darf, ist ebenfalls bei den Details angegeben.

Trockenreinigung wird bei sehr empfindlichen Materialien oder bei aufwändigen Webarten empfohlen. Die Fachreinigung weiß in diesen Fällen, mit welchem Verfahren der Dekostoff fachgerecht gereinigt werden sollte. Bitte beachten Sie, dass auch bei der Trockenreinigung Naturmaterialien wie Baumwolle, Leinen oder Seide einlaufen können.

Viele haushaltsübliche Waschmaschinen haben nur ein Fassungsvermögen von 5 oder 8 kg. Bei zwei großen Vorhängen ist diese Menge schnell überschritten. Wenn die Waschmaschine zu voll beladen ist, kann das zu unerwünschter Faltenbildung und damit an diesen Falten auch zum Farbverlust führen. Deshalb nur kleinere Mengen waschen und auch die Schleudertouren so niedrig wie möglich halten. Denn erst beim Schleudern entstehen die Falten, die am Ende im Ernstfall mühselig wieder heraus gebügelt werden müssen. Alternativ bieten Waschsalons zum Teil extra große Waschmaschinen mit einem größeren Fassungsvermögen an.

In jedem Fall ein Feinwaschmittel ohne Bleiche verwenden oder ein Spezialwaschmittel mit dem Hinweis zur Farberhaltung nutzen. Bleiche sorgt für einen sehr starken Farbverlust oder lässt die Farben matter aussehen.

Feine Voiles sollten darüber hinaus in einem ausreichend großen Schutzbeutel wie zum Beispiel einem Bettbezug gewaschen werden. Dadurch werden Zugfäden und Beschädigungen der feinen Fasern während des Waschvorgangs vermieden.

 

Übersicht der Waschsymbole

 Wäsche bei 30 Grad    Wäsche nicht erlaubt       Bügeln bei niedriger Temperatur    Bügeln bei mittlerer Temperatur

 nicht bügeln                nicht Trockner geeignet    nicht chemisch reinigen                chemisch reinigen (Trockenreinigung)


Einlauf

Auf Grundlage von Waschtests und Erfahrungswerten geben die Hersteller den Einlauffaktor an. Das bedeutet, dass der Dekostoff beim korrekten Waschen um einen gewissen Prozentsatz schrumpft. Bei Naturmaterialien wie Baumwolle, Leinen oder Seide liegt dieser Einlauffaktor höher als bei unempfindlicheren Kunstfasern. Bei jedem Artikel ist der Einlauffaktor in den Details hinterlegt.

Die Temperatur beim Waschen ist ebenfalls entscheidend für den Einlauffaktor. Je heißer ein Stoff gewaschen wird, umso mehr läuft er ein.

Jeder Dekostoff läuft natürlich nur beim Waschen oder beim heißen Bügeln mit Dampf oder beim Mangeln ein. Deshalb sollte zur Berechnung der Stoffmenge immer überlegt werden, wofür der Dekostoff verwendet wird. Sollte zum Beispiel ein Hocker damit fest bezogen werden, sodass der Dekostoff niemals gewaschen wird, ist der Einlauffaktor irrelevant. Bei Vorhängen, die regelmäßig gewaschen werden, muss der Einlauffaktor zwingend berücksichtigt werden.

Damit auch nach der ersten Wäsche das fertig genähte Produkt noch passt, empfiehlt sich eine Vorwäsche des unverarbeiteten Dekostoffs. Dabei sollte die Vorwäsche genau so erfolgen, wie auch später das fertige Produkt gewaschen werden soll. Alternativ kann der Einlauffaktor bei der Verarbeitung mit einkalkuliert werden. Also zum Beispiel bei einem Einlauffaktor von 10 % müsste der Vorhang 10 % länger genäht werden, damit der Vorhang auch nach der ersten Wäsche noch die richtige Länge hat.


Zusammensetzung

Die Zusammensetzung der Dekostoffe ist entscheidend für die Wascheigenschaften. Je mehr Naturfasern wie Baumwolle, Leinen, Viskose oder Seide enthalten ist, umso vorsichtiger und sorgfältiger müssen die Dekostoffe auch gewaschen werden.

Bei Mischgeweben kommt es auf das Mengenverhältnis an. Je mehr Naturmaterialien enthalten sind, umso größer ist der Einlauffaktor und umso empfindlicher ist auch der Dekostoff. Die Angaben zu den verwendeten Materialien sind zu jedem Artikel bei den Details hinterlegt.

Seide ist ein sehr edles, aber auch sehr empfindliches Material. Bei Seide empfiehlt es sich, generell eine Trockenreinigung zu nutzen. Darüber hinaus sollte Seide, vor allem wenn die Seide viel Tageslicht ausgesetzt ist, immer mit einem unempfindlicheren Dekostoff gefüttert werden. Dafür eignet sich aus unserem Sortiment der Chintz besonders gut, da er leicht, aber trotzdem lichtunempfindlich ist.

Leinen besticht durch die schöne Struktur und die unregelmäßige Fadendicke. Da Leinen ein Naturmaterial ist, sollte der Einlauffaktor besonders beachtet werden. Die Wäsche sollte in jedem Fall eine Schonwäsche bei maximal 30 Grad und wenigen Schleudertouren sein. Leinen lässt sich auch mit höheren Temperaturen gut bügeln, allerdings wird der Dekostoff niemals ganz glatt, sondern behält seine charakteristischen leichten Wellen.

Baumwolle hat eine sehr robuste Faser, die theoretisch auch höhere Waschtemperaturen überstehen würde. Ebenso wie heißes Bügeln. Allerdings überstehen die Farben auf der Baumwolle häufig keine hohen Temperaturen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die angegebenen Waschempfehlungen auch bei der Baumwolle eingehalten werden.

Kunstmaterialien wie Polyester oder Dralon sind in Bezug auf den Waschvorgang generell sehr unempfindlich. Allerdings lassen sich diese Materialien häufig nur mäßig warm oder auch gar nicht bügeln. Es empfiehlt sich deshalb, generell von der Rückseite zu bügeln und immer einen Bügeltest an einer unauffälligen Stelle durchzuführen.